MSC Gerda Martschini

MSC Gerda Martschini

$$ EUR

Kontaktdaten

Adresse Medicent Baden
Grundauerweg 15, 1. Stock, 10b, 2500 Baden Österreich
Telefon 0676 / 3391557

Leistungsspektrum

Gerda Martschini ist diplomierte Physiotherapeutin und absolvierte die 6,5-jährige Ausbildung zur Osteopathin an der Wiener Schule für Osteopathie. Im Anschluss daran folgte das Studium für Osteopathie an der Donau Universität Krems, das sie 2008 mit dem Master of Science (Osteopathie) erfolgreich abschloss.Osteopathie Oft wird unser Körper durch Schmerzen in seiner Mobilität und Aktivität behindert. Die Osteopathie versteht diese Schmerzen nicht als isoliertes Symptom. Vielmehr wird die gesamte Lebens- und Krankheitsgeschichte des Patienten miteinbezogen: Einfühlen, zuhören und die individuelle Behandlung stehen im Mittelpunkt. Nach einem ausführlichen Anamnese-Gespräch wählt der Therapeut – abgestimmt auf die Bedürfnisse des Patienten – die passende Behandlungsmethode. Osteopathie ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen geeignet. Zur Diagnose und Therapie setzt der Osteopath vor allem seine Hände ein. Behandelt werden die Gewebe des Körpers (knöchernes Skelett, Muskeln, Faszien, innere Organe etc.), wobei mit verschiedenen Techniken Disharmonien lokalisiert und Strukturen wieder in ein ideales Verhältnis gebracht werden. Osteopathie kann

  • Spannungen abbauen
  • Blockaden lösen
  • Selbstheilungskräfte aktivieren Osteopathie hilft u. a.
  • nach Unfällen, Verletzungen oder Operationen
  • bei chronischen Schmerzen
  • bei Problemen mit der Wirbelsäule
  • bei Migräne, Kopfschmerzen
  • bei Schwangerschaftsbeschwerden
  • begleitend bei Erkrankungen der inneren Organe Zu beachten: Eine osteopathische Behandlung ersetzt nicht die ärztliche Diagnose – eine Abklärung der Beschwerden durch den Arzt ist vorab unbedingt erforderlich. Der Patient wird ersucht, alle bereits erstellten Befunde zum Erstgespräch mitzubringen. Eine Teilrückerstattung der Therapiekosten durch die Krankenkasse ist möglich. Weiterführende Fachinformationen über Osteopathie unter www.wso.at Craniosacral-Therapie Die Craniosacral-Therapie arbeitet vor allem mit dem flexiblen Gefüge der Schädelknochen und dem Kreuzbein (Sacrum), die über die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit sowie die Hirn- und Rückenmarkshäute verbunden sind. Mittels Palpation (lat. palpare = ertasten, streicheln) lokalisiert der Therapeut Spannungen und Dysfunktionen im ganzen Körper. Diese werden mit sanften, manuellen Techniken korrigiert. Manuelle Lymphdrainage Die Lymphe ist eine hellgelbe Flüssigkeit, die aus dem Zwischenzellgewebe kommt und die u. a. die Aufgabe hat, Schadstoffe aus dem Gewebe abzutransportieren. Funktioniert das Lymphsystem nicht ausreichend oder kommt es z. B. nach einer Operation zu Stauungen, kann durch die manuelle Lymphdrainage der Abtransport von Gewebeflüssigkeit wieder angeregt werden. Diese Behandlungsmethode arbeitet mit sehr weichen, pumpenden Massagegriffen. Sie wirkt entspannend, schmerzlindernd und entstauend. Faszien-Distorsions-Modell nach Typaldos (FDM) Dieses Behandlungskonzept versteht die jeweiligen Beschwerden als Folge von Veränderungen des Bindegewebes (Faszien-Distorsion). Mit diesen – manchmal auch schmerzhaften – Techniken können sämtliche Beschwerden des Bewegungsapparates behandelt werden: vom Bandscheibenvorfall, über Verstauchungen bis hin zu Bewegungseinschränkungen und Instabilitätsgefühl. Häufig wird schon nach der ersten Behandlung eine deutliche Verbesserung erreicht. Manche Patienten sind nach einer Behandlung bereits komplett beschwerdefrei. Mit dem FDM werden auch gute Fortschritte bei bislang „unerklärlichen“ Schmerzen erzielt. Damit sind Schmerzen gemeint, die sich z. B. nicht genau lokalisiern lassen, nicht berechenbar sind oder plötzlich über Nacht auftreten. Trotzdem bedarf es auch hier zuerst einer ärztlichen Abklärung. Nach rund 15 Jahren kontinuierlicher Forschung und Entwicklung wird das FDM mit großem Erfolg auch bei Spitzensportlern (z.B. der deutschen Fußball-Nationalmannschaft) eingesetzt. Weiterführende Fachinformationen über das FDM unter www.fdm-europe.com Kahi Loa Diese außergewöhnliche Methode des Berührens und Entspannens stammt aus Hawaii. Der Patient ist bei dieser Massage aktiv eingebunden: Während der Therapeut bestimmte manuelle Techniken anwendet, lässt der Behandelte vor seinem geistigen Auge Bilder entstehen – Körper und Geist werden gleichermaßen stimuliert. Basis sind die sieben Elemente Feuer, Wasser, Wind, Stein, Pflanzen, Tiere, Mensch.